Die Berufliche Orientierung hat an der Peter-Paul-Cahensly-Schule einen hohen Stellenwert. Wir möchten dazu beitragen, dass unsere Schülerinnen und Schüler gut auf ihre Zukunft und ihre Berufswahl vorbereitet werden. Dazu haben wir ein insgesamt aufeinander aufbauendes Konzept (E-Phase bis Ende Q-Phase) entwickelt. Dieses bietet u.a. eine berufliche Orientierung durch weiterführende, vertiefende schulische Veranstaltungen und außerschulische Lernorte.  

Die Schülerinnen und Schüler werden zudem täglich über das Schulportal mit passgenauen Neuigkeiten zu den Schwerpunkten  

  • Ausbildung,  
  • Studium, 
  • regionale Informationsveranstaltungen und 
  • Stellenangeboten  

auf dem Laufenden gehalten.  

Eine Übersicht über die vielfältigen Maßnahmen der Beruflichen Orientierung an unserer Schule erhalten Sie hier. Kursbezogene bzw. auf die Klasse abgestimmte Maßnahmen werden von den jeweiligen Fachkollegen ergänzt. 

  • Festlegen des beruflichen Schwerpunktes(Wirtschaft/ Technik)
  • Durchlaufen eines „Assesment Centers“ mit vorheriger Erstellung eines Lebenslaufs in Zusammenarbeit mit Unternehmen 
  • Tag der Schulen –Kennenlernen „regionaler Betriebe“
  • Bildungsmesse 
  • Berufsinformationsveranstaltung mit Fachvorträgen an der PPC(hier informieren im Berufsleben stehende Personen, ehemalige Schülerinnen und Schüler und namhafte Unternehmen) 
  • Betriebsbesichtigungen 
  • Hochschulinformationstage (HIT)
  • Besuche von Fachmessen 
  • Möglichkeit zur Teilnahme an „Studienfeldbezogenen Beratungstests 
  • Veranstaltung „Wege nach dem Abitur“(durch Berater der Agentur für Arbeit) 
  • Möglichkeit eines freiwilligen Praktikums (allgemeine Informationen zum Praktikum, Beantragung und Formular zur Praktikumsbescheinigung erhalten Sie hier.)
  • Betriebliche Praxis anhand von Planspielen 
  • Möglichkeit zur Teilnahme an dem Workshop „Studium und Finanzierung“ (durch Berater der Agentur für Arbeit) 
  • Möglichkeit zur Teilnahme an „Studienfeldbezogenen Beratungstests“  
  • Informationsveranstaltung für Schülerinnen und Schüler, welche Ihre Berufsorientierung bisher noch nicht konkretisiert haben (durch Berater der Agentur für Arbeit)
  • Anerkennung vieler praktischer Unterrichtsinhalte als Pflichtpraktikum im Studium
  • Durchgängige Begleitung durch Beratungsangebote der Agentur für Arbeit in der Schule (Frau Schwab)
  • „Stellenbörse“ und nützliche Informationen rund um die Berufswahl im Schulportal 
  • Möglichkeit eines freiwilligen Praktikums(allgemeine Informationen zum Praktikum, Beantragung und Formular zur Praktikumsbescheinigung erhalten Sie hier.)