Zweijährige höhere Berufsfachschule „Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin/Staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent für Bürowirtschaft“

Diese schulische Ausbildung hat das Ziel, die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die erforderlich sind, um als kaufmännische Assistentin oder kaufmännischer Assistent für Bürowirtschaft tätig zu sein.

Sie sollen in die Lage versetzt werden, den permanenten wirtschaftlichen Wandel zu bewältigen und den geänderten und ständig steigenden Qualifikationsanforderungen der Unternehmen Rechnung zu tragen.

Voraussetzung für die Aufnahme ist ein mittlerer Abschluss sowie ein Notenbild, das in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik – mit einer Ausnahme – mindestens befriedigende Leistungen ausweist. Die Anmeldung soll bis zum 30. April erfolgen. Dem Aufnahmeantrag sind folgende Unterlagen beizufügen: ein tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des Bildungsganges und eine Kopie des letzten Schulzeugnisses. Die Ausbildung beginnt jeweils nach Ende der hessischen Sommerferien, dauert zwei Jahre und wird durch eine schriftliche Ausbildungsvereinbarung vertraglich fixiert.

Neben den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Politik, und Religion erfolgt der berufsbezogene Unterricht nach Lernfeldern. Inhalte sind beispielsweise Wirtschaftslehre, Rechnungswesen, Wirtschaftsenglisch, Bürowirtschaft und Informationsverarbeitung. Sie werden sehr praxisnah ausgebildet und auf das Berufsleben vorbereitet.

Ein 6-wöchiges Praktikum im In- oder Ausland am Ende des ersten Ausbildungsjahres rundet Ihre Ausbildung ab. Mit dem ERASMUS+-Mobilitätsprojekt unterstützen wir Sie gern bei der Suche nach einem dreiwöchigen, durch die Europäische Union mitfinanzierten Auslandspraktikum.

In der zweijährigen höheren Berufsfachschule erhalten Sie eine Ausbildung, die mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung endet. Wer die Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt hat, kann die Berufsbezeichnung

„Staatlich geprüfter kaufmännische Assistentin/Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent für Bürowirtschaft“

führen.

Zusatzqualifikationen

Sie haben die Möglichkeit, eine oder mehrere der Zusatzqualifikationen, die Ihnen den direkten Einstieg in das Berufsleben erleichtern, zu erwerben:

Zusätzlicher Unterricht (parallel zur Ausbildung) bereitet Sie auf die Fachhochschulreife vor. Nach erfolgreicher Prüfung und einem sechsmonatigen Praktikum können Sie an Fachhochschulen studieren. Alternativ können Sie nach der Ausbildung mit einem weiteren Jahr an der Fachoberschule die Fachhochschulreife erhalten.
Im Rahmen des KMK-Fremdsprachenzertifikats werden Fremdsprachenkenntnisse auf insgesamt drei aufeinander aufbauenden Stufen I bis III zertifiziert, die sich an den Niveaustufen des Europäischen Referenzrahmens (GER) orientieren.

Der ECDL ist ein in 148 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von grundlegenden IT-Kenntnissen. Mit dem ECDL-Zertifikat weisen Sie nach, dass Sie Fertigkeiten und Kenntnisse zu den Themen Informationstechnologie, Betriebssysteme, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, Datenbanken, Präsentationen, Kommunikation und Internet haben.

Der europäische Wirtschaftsführerschein bietet praxisrelevantes und betriebswirtschaftliches Kernwissen, welches mit dem EBC*L Zertifikat nachgewiesen wird. Behandelt werden Themen wie Bilanzierung, Wirtschaftsrecht, Kostenrechnung, Kennzahlen bzw. Unternehmensziele, Businessplan, Marketing und Verkauf, Finanzplanung (Budgetierung), Investitionsrechnung und Wirtschaftlichkeitsanalyse.

Sie haben noch Fragen?

Dann rufen Sie uns an! Selbstverständlich können Sie auch einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren oder unsere Informationsveranstaltungen nutzen.